Auszeichnungen


  • Integriertes Stadtentwicklungskonzept Ueckermünde:
    Silbermedaille im Bundeswettbewerb "Stadtumbau Ost" 2002
  • 3. Preis Architekturwettbewerb Neustrelitz "Tiergartenstr. 10 - 16"

    Wenn Sie auf die nebenstehenden Grafiken klicken, können Sie diese in vergrößerter Ansicht öffnen. (Dateigröße 106, bzw. 91 KB)

Mönkebude

Lokale Agenda 21 Heute und in Zukunft ist Stadt- und Dorfplanung mehr denn je Kernstück von "Nachhaltigkeit" im Sinne der Lokalen Agenda 21 und der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt- und Entwicklung von Rio de Janeiro 1992.

Die Planerinnen stellen sich diesen Anforderungen im täglichen Arbeitsprozess und versuchen, den Auftgraggebern und anderen Interessenten reale Umsetzungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Lokale Agenda 21 - Prozesse zu begleiten, ist für sie ein wichtiges Betätigungsfeld geworden.

Beispiel Mönkebude am Stettiner Haff

Stettiner Haff

Die in östlicher Grenzlage von Mecklenburg-Vorpommern befindliche Gemeinde Mönkebude weist mit 2475 ha Gemarkungsfläche und heute 819 Einwohnern eine landestypisch geringe Einwohnerdichte auf. Dennoch hat in Mönkebude seit der politischen Wende 1990 ein umfangreicher Umstrukturierungsprozess in allen Bereichen des Lebens eingesetzt.

Zur Koordinierung von Einzelvorhaben, zur Ermittlung gemeindlicher Fehlbedarfe und zur Findung neuer Ideen für Schwerpunkträume der Ortsentwicklung sollte daher ein Leitbild erstellt werden, mit dem die mit dem Verfahren vertrauten Planerinnen Eveline Schütze und Beate Wagner beauftragt wurden.

Die Leitbildplanung Mönkebude stellt ein Zwischenresümee der begonnenen Entwicklung dar und zeigt Wege auf, wie noch nötige Handlungsabläufe und Aktivitäten im Sinne der Agenda 21 zukünftig nachhaltiger koordiniert werden können.

Im Rahmen dieses Prozesses, welcher mit breiter Bürgerbeteiligung ablief, beteiligte sich die Gemeinde Mönkebude am bundesweiten Wettbewerb "Zukunftsfähige Kommune" und wurde in der Teilnehmerklasse der Gemeinden bis 5.000 Einwohner als Wettbewerbssieger ermittelt.